Takemusu Aikido Erlangen

 
» Navigation » Startseite

Der Iwama Stil und Takemusu Aikido

Der Name "Takemusu Aikido" stammt noch von dem Begründer selbst und bezeichnet das Aikido, wie es von ihm in der Nachkriegszeit in Iwama gelehrt wurde. Die Silben: take bedeuten "mutig sein und unverzüglich handeln", musu = "gebähren". Takemusu Aiki gedeutet sinngemäß, entsprechend der Konfliktsituation unvoreingenommen diejenigen Maßnahmen entwickeln, die das effizienteste Ergebnis bringen. Morihiro SAITO (9. Dan) war der langjährigste Schüler an der Seite des Aikidobegründers O-Sensei Morihei UESHIBA in Iwama (Japan). In Iwama entwickelt Morihei Ueshiba umfangreiche Stock- und Schwerttechniken. Diese wurden von Morihiro ("Bewahrer") Saito zu einem Lehrprogramm zusammengefaßt und heute noch unverändert weitergegeben.

Zum Üben im Takemusu-Aikido gehören 3 Bereiche

  1. die waffenlosen Körperformen (tai-jutsu)
  2. das Führen des Holzschwertes (bokken) und die Abwehr von Schwertangriffen
  3. das Führen des Stabes (jo) und die Abwehr von Angriffen mit dem Stock.

Die Art der Ausführung der Techniken zeichnet sich dadurch aus, daß unnötige Bewegungen vermieden werden. Der Aikidoausübende will nicht verletzen oder dem Angreifer Schaden zufügen, sondern ihm die Sinnlosigkeit von Gewalt und Aggression durch eine starke Aikidotechnik vor Augen führen. Dem Angriff wird somit kein ebenso aggressiver Widerstand entgegen gesetzt. Vielmehr wird die Angriffsenergie frühzeitig umgelenkt und gleichsam ins Leere geleitet, wo der Angreifer sein Gleichgewicht verliert und seine körperlichen Kräfte nutzlos werden.

AIKIDO ist kein Wettkampfsport sondern traditionelles "Budo". AIKIDO ist der friedvolle Weg der Kampfkünste.

Oberstes Ziel in der Kunst des AIKIDO ist weder der Sieg noch die Niederlage, sondern die Vervollkommnung des Charakters der Ausübenden! AIKIDO bietet körperlich - geistige Fitness, inneres Selbstvertrauen und die Basis für eine effektive Selbstverteidigung. Durch das Aikidotraining wird der Übende sensibel für Gefahrenmomente, die ihn in die Lage versetzen, frühzeitig auf mögliche Angriffer zu reagieren.

AIKIDO entwickelt eine positive Weltanschauung. Sowohl Körper als auch Geist werden in der Weise entwickelt, daß das Training zu einem Lebensweg (DO) wird.

Wenn Sie mehr über Historie und Hintergründe wissen möchten …

Seitenanfang